Kasachstan – wo nicht nur die Sonne am Himmel glüht

19.07.2018 – Das Land passte so gar nicht zu unseren Vorstellungen: anstatt einer lebendigen Bergwelt und grüner Hochebenen fuhren wir fast die gesamte Strecke von 2400km durch eine flache, wüstenähnliche Steppenlandschaft mit Temperaturen von über 45 Grad. Die Grenze zwischen Kirgistan und Kasachstan verläuft am Rande der Bergkette und Kasachstan hat nur am Rand im…

Kirgistan – im Land der Himmelsberge

10.07.2018 – Kirgistan ist das östlichste Land auf diesem Reiseabschnitt – weit weg – an der Westgrenze von China. Der Gebirgszug des Tian Shan (den die Einheimischen die „Himmelsberge“ nennen) prägt das Land – 70% des Landes liegen über 3.000 Meter. Es ist ein Paradies für Offroadfahrer und Naturliebhaber. Hier trifft man noch echte Nomaden,…

Usbekistan – im Herzen der Seidenstraße

18.06.2018 – Im LKW-Gedränge verpassten wir glatt die erste Passkontrolle des Landes – aber kein Problem. Wie so oft fehlte es an jeglicher Beschilderung an der Grenze, überall stehen LKWs und so gehen wir davon aus, dass die Durchfahrt ganz links – wo keiner steht – für PKWs ist: war wohl falsch geraten. Danach zeigten…

Turkmenistan – 3 Tage in Absurdistan

09.06.2018 – Unser Visumsantrag für dieses Land zog sich über 2 Monate und 4 Länder, immer wieder gab es ein Problem, so dass wir erst wenige Tage vor Einreise endlich das Visum im Pass hatten. Doch auch die Grenzkontrolle vermittelte uns den Eindruck, dass Touristen hier unerwünscht sind. Zu den 110 USD für die beiden…

Iran Teil 3 – Ab durch die Wüste

06.06.2018 – Wir fahren weiterhin durch karge, braune Landschaften, hinzu kommt eine Art Dunstschleier der alles einzuhüllen scheint und selbst Bergketten in 10km Entfernung sind kaum mehr zu erkennen.Dazwischen erheben sich verlassene Karawansereien und Gebilde – die langsam mit der Zeit wieder zu Staub zerfallen. Auch der alte Stadtkern von Yazd scheint eben dieser Landschaft…

Iran Teil 2 – von Verkehrschaos und Heiligtümern

27.05.2018 – Todesmutige Mopedfahrer drängten sich eng an den Fahrzeugen vorbei, um auf den gestauten Highways Teherans schneller voran zu kommen. Sobald die Ampel rot ist ziehen die Iraner pro bestehender Spur eine Neue auf, nur um sich dann in der Grünphase wieder einordnen zu müssen – und wir sind im Chaos mitten drinnen und…

Iran Teil 1– „Welcome to Iran“

20.05.2018 – Auf der Grenzbrücke zwischen Armenien und dem Iran schlugen unsere Herzen deutlich schneller als bei anderen Grenzübertritten. Zwar waren wir schon in so manches Land gefahren, doch keines hatte so einen schlechten Ruf wie der Iran. Immerhin hatten uns die Begegnungen mit anderen Reisenden davor beruhigen können, hatten Sie doch nur Positives erzählen…

Armenien – von Klöstern, Regen und Revolution

14.05.2018 – Wer hätte gedacht, dass man selbst um eine Autoversicherung handeln kann – wir sicher nicht, doch in Armenien scheint dies üblich: von anfänglichen 21.000 Dram (ca. 36€) konnten wir auf 5000 Dram herunterhandeln und das beim offiziellen Anbieter neben der Grenze. Dazu kam noch eine Gebühr für die Autoeinreise und wir kauften noch…

Georgien Teil 2 – von Kuchen und Ikonen

07.05.2018 – Franzis Geburtstag stand bevor und wir versuchten uns im Kuchenbacken. Mit einer runden Springform und einem Deckel aus Alufolie bastelten wir einen Ofen auf unserem Gaskocher – das Ergebnis war nicht perfekt, aber durchaus essbar. Den Tag verbrachten wir zunächst in Kutaisi – die Stadt hatte neben einer restaurierten Kathedrale noch eine schöne…

Georgien Teil 1 – der schöne letzte Zipfel Europas

02.05.2018 – Von der kleinen Kaukasusrepublik Georgien, geographisch und gern auch im Herzen der letzte Zipfel Europas, hatten wir besonders durch Thomas‘ Onkel, der das Land vor einigen Jahren bereist hatte, viel Positives gehört. Von tollen Bergen, günstigen Preisen und einem Land, das den Tourismus erst langsam für sich entdeckte. Der Grenzübergang Türkei – Georgien…

Türkei Teil 4 – Von Umwegen und netten Begegnungen

22.04.2018 – Erzurum: die letzte Großstadt im Nord-Osten der Türkei. Wir trafen früh am Morgen ein und begaben uns direkt zur Iranischen Botschaft. Diese liegt im Erdgeschoss eines Wohnhauses und ist im Vergleich zu den bisherigen Botschaften erstaunlich geräumig. Im Empfangsraum gibt es Sitz- und Schreibgelegenheiten gegenüber zweier Schalter, hinter denen die Mitarbeiter sitzen, im…

Türkei Teil 3 – von löchrigen Kirchen und viel heißer Luft

16.04.2018 – Auf dem Weg in die Hauptstadt liegt Afyon: um den Burgberg drängen sich die teils stark einsturzgefährdeten kleinen Altstadthäuser und lassen einen Blick in die Vergangenheit zu. Der Burgberg macht seinem Namen alle Ehre – so hoch und steil oben, sahen wir selten eine Burg. Wir steigen voller Elan die ersten Stufen des…

Türkei Teil 2 – von hölzernen Pferden und griechischen Steinen

10.04.2018 – Troja, unsere nächste Station, kennen viele vermutlich dank des Klassikers von Homer oder der Hollywoodverfilmung mit Brad Pitt, aber sehr groß scheint das Interesse dann doch nicht zu sein, denn die Anlage ist relativ leer. Es gibt ein paar Reisebusse gefüllt mit Schulklassen und Besuchern aus Fernost, aber die werden sehr schnell über…

Türkei Teil 1 – von großen Moscheen und fabelhaftem Kebap

04.04.2018 – Nach dem Grenzübertritt fuhren wir zunächst die Großstadt Edirne an, um Bargeld abzuheben – falls die Tankstellen keine Kreditkarten annehmen. Unsere angesteuerte Übernachtungsmöglichkeit außerhalb der Stadt war leider nicht erreichbar, da der Fluss Hochwasser hatte und so übernachten wir direkt in der Innenstadt auf einem bewachten Parkplatz gegenüber der Selimiye Moschee. Auf unserem…

Der Balkan – 5 Länder im Schnelldurchlauf

30.03.2018 – Am frühen Sonntagabend ging es auf zu unserem dritten und letzten Teil der Weltreise. Von Chemnitz (unsere Heimatstadt) aus sind es nur an die 40km bis nach Tschechien und so verbrachten wir die erste Nacht schon in der Nähe von Komutov. Um die lange Fahrt bis in die Türkei aufzulockern schauten wir uns…

Kurz zurück in Deutschland – Urlaub vom Reisen

25.03.2018 – Thomas holt unseren treuen IVECO aus Bremerhaven ab: bis auf ein paar Kleinigkeiten hat das Auto die Fahrt gut überstanden. Zwar gab es keine Kratzer, dafür hatte jemand beide Zusatzspiegel geklaut. Wieder glücklich vereint mit Auto und Gepäck, das es zwischenzeitlich auch nach Hamburg geschafft hat, stürmen wir zunächst den Supermarkt und decken…

Süd-Australien Teil 2 – Kängurus, überall Kängurus

08.03.2018 – Die flache Wüste ist endlich vorbei und es geht in die Gebirgskette der Flinders Ranges. Bevor es jedoch in die Berge geht füllen wir sämtliche Vorräte in Leigh Creek auf, einer kleinen Versorgungsstadt für das ansässige Tagebaugebiet Telford Cut. Die Tankstelle war zugleich Touristeninfo und hatte an der Seite einen Trinkwasserhahn, der Supermarkt…

Süd-Australien Teil 1 – von endloser Leere

28.02.2018 – Das kleine Nest Wirrulla ist die Grenze von Asphaltstraße zu unbefestigter Piste – eine scheinbar kleine Änderung macht doch so viel aus: vom schnöden Dahinfahren geht es endlich wieder abenteuerlich weiter. Hier draußen ist weit und breit kein Mensch, die Natur ist harsch und bietet selbst für Tiere nur wenig zum Überleben. Und…

West-Australien – Von zu viel Wasser in der Wüste

22.02.2018 – Die Einreise nach Australien verlief ausgesprochen schnell und problemlos – unsicher ob wir die aus Japan mitgenommenen Salz- und Pfefferstreuer einführen durften, deklarierten wir diese und wurden vom Grenzbeamten bei der Untersuchung lächelnd vorbei gewunken. Durch die Schiebetüren des Flughafengebäudes liefen wir direkt in eine Wand aus heißer Luft und wurden von der…

Japan Teil 2 – von tierischen Götterboten und noch mehr Schreinen

12.02.2018 – Wie im Märchen fühlten wir uns im Stadtpark von Nara: denn hier laufen Rehe einfach so umher – und diese Rehe sind angeblich Götterboten. Theoretisch sind diese wild und können überall hin, aber in der Realität werden sie in diesem Park von Menschen gefüttert und sind dementsprechend zahm. Wer will kann sich extra…

Japan Teil 1 – im Land der tausend Schreine

05.02.2018 – Japan begrüßte uns mit warmem Sonnenschein und ließ die kalten Temperaturen (knapp über dem Gefrierpunkt) erträglich erscheinen. Von unserer Autovermietung wurden wir vom Bahnhof Narita abgeholt und nach ca. 2h Papierkram und Erklärungen übernahm Thomas das Steuer unseres Campervans – da es einer recht teuren Übersetzung des Führerscheins bedurfte hatten wir uns zuvor…

Panama – ein Auf und Ab nicht nur für Schiffe

29.01.2018 – Zugegebenermaßen hatte Panama keinen einfachen Start – nach dem artenreichen und vor allem sauberen Costa Rica wurden wir kurz nach der Grenze wieder vom eher üblichen Müll Mittelamerikas begrüßt und wir hatten von Beginn an keinen guten Eindruck vom Land. Auf schlechten Straßen ging es zunächst nach David – einer Großstadt mit dem…

Costa Rica – der Zoo am Wegesrand

11.01.2018 – Einer von vielen wunderschönen Stellplätzen in Costa Rica erwartete uns gleich zu Beginn in der Bucht Bahai Salinas: die weite Bucht sorgte für ruhiges Wasser und die Begrünung lockte so manch lustigen Vogel an. Hier trafen wir auf ein tolles Schweizer Ehepaar, die schon 2011 mit ihrer Reise in Südamerika begonnen haben und…

Nicaragua – vom Surfen auf Wellen und Vulkanen

21.12.2017 – Das Land ist geografisch durch seine beiden Küsten geprägt – auf der karibischen Seite hat sich der Tourismus nicht festsetzen können und dementsprechend ist auch so gut wie nichts los. An der westlichen Küste entlang reihen sich dafür die Touristenbadeorte und im Landesinneren warten Vulkane mit verschiedenen Aktivitäten. Durch die Strecke El Salvador…

Yukatan – von Maya-Ruinen, Massentourismus und blauem Meer

29.11.2017 – Wir haben es wieder ans Meer geschafft und die Nächte sind wieder deutlich wärmer. Schliefen wir in den Bergen noch dick in Decken eingemummelt, kann man hier fast ohne schlafen. Auch die Tage lassen nichts davon merken, dass es doch eigentlich November ist – aber fürs Baden ist das ja wunderbar. Auf der…

Mexiko Mainland II – von Großstädten und Feuerbergen

19.11.2017 – Wir versuchen zunächst die Ruinenstadt Teothiuacan über Landstraßen zu erreichen, geben aber irgendwann auf – so viele Topes (wahllos hohe Hügel aus Beton oder Asphalt die sich meist unangekündigt über die Straße ziehen. Aus Vorsicht bremsen wir meist auf unter 10 km/h ab, damit es uns nicht das ganze Auto abhebt) hatten wir…

Mexiko Mainland I – von Avocados, Tequila und Schmetterlingen

12.11.2017 – Mazatlán, die erste Stadt die wir auf dem Festland Mexikos besichtigen, bot ein gespaltenes Stadtbild im alten Kern. Die Gebäude waren meist heruntergekommen, aber es herrschte ein reges Bautreiben – selbst die Bürgersteige wurden angemalt um wieder gut auszusehen. Ein gesprächiger Immobilienmakler, der gerade eine Kaffeepause vor seinem Laden machte, erzählte uns die…

Las Vegas bis Pazifik – Von Lichterglanz und Einsamkeit

22.10.2017 – Wir kamen zur perfekten Zeit in Las Vegas an, noch im Tageslicht fanden wir einen Parkplatz direkt an der Hauptschlagader der Stadt: „The Strip“ – an welchem fast alle der bekannten Hotels und Casinos angesiedelt sind – und begannen von dort unsere Tour durch die Glitzerwelt. Gegen 18 Uhr wurde es langsam dunkel…

Zion National Park bis Kingman – von kalten Füßen und Gelenkschmerzen

16.10.2017 – Wir fuhren den Zion National Park aus Osten an und mussten zunächst mehrere Kilometer durch den Park um zum Besucherzentrum und den Parkplätzen zu gelangen. Nicht alle Wege sind öffentlich zugänglich sondern nur mit einem Parkbus zu erreichen, so stellten auch wir uns in die lange Schlange der Wartenden. Aber die Busse waren…

Antilope Valley bis Bryce Canyon – von verschiedenen Umgängen mit der Natur

9.10.2017 – Im Grenzgebiet zwischen Utah und Arizona erstreckt sich das wohl weltbekannte Monument Valley: aus dem flachen Wüstenboden erheben sich vom Wind und Wetter geformte Felsen, die vor allem beim Sonnenauf- und Untergang rot bis lila leuchten. Das Naturschauspiel liegt auf dem Land der Navajo Indianer, die für dessen Besuch Eintrittsgelder einnehmen – wir…

Colorado und Utah – von Kliffbewohnern, Steinbögen und viel Natur

6.10.2017 – Dem Bundesstaat Colorado statteten wir nur einen kurzen Besuch ab, um in den Mesa Verde National Park zu gelangen. Schon 1906 wurde dieser Park ins Leben gerufen, um die Spuren der hier einst lebenden Pueblo Indianer zu sichern. Ein Mesa beschreibt einen Berg auf dessen Spitze sich eine größere Ebene befindet und hier…

New Mexico – endlich Offroad

01.10.2017 – Mit der Einfahrt in den neuen Staat erwartete uns auch eine neue Zeitzone, jetzt sind wir von unserer Heimat Deutschland 8 Stunden getrennt (US Mountain Time). Unsere erste Übernachtungsstelle in New Mexiko finden wir nach einigen Umwegen und am Ziel angekommen waren wir uns auch zunächst nicht so sicher. In der Nähe von…

Oklahoma und Texas – unterwegs auf der Route 66

27.09.2017 – Aus Bartlesville fuhren wir Richtung Süden nach Tulsa. Die Stadt erblühte von einem kleinen Handelsposten zu einer Großstadt Anfang des 20 Jahrhunderts durch nahegelegene Ölfunde. Wir begannen unsere Stadtrunde beim „Center of the Universe“ einem akustischen Phänomen mitten in der Stadt. Auf einer Fußgängerbrücke markiert ein kleiner Steinkreis jenen Ort, dessen Geheimnis bis…

Ontario – von fallendem Wasser, Bäumen und flinken Vögeln

03.09.2017 – Zwischen Toronto und den Niagarafällen ankert ein besonderes Schiff, die HMSC Haida – das am höchsten ausgezeichnete Kriegsschiff der kanadischen Navy (Kanada hat eine Navy? scheint so). Das Schiff ist ein Tribal Class Destroyer, und das Letzte seiner Art. Von den insgesamt 27 erbauten Schiffen (8 davon für Kanada) sind 13 gesunken und…

Ontario – Stadtbummel in Ottawa und Toronto

30.08.2017 – Wir erreichen Ottawa an einem sonnigen Nachmittag, den wir gleich einmal für Instandsetzungsarbeiten nutzen. Bei den starken Regenfällen ist uns aufgefallen, dass es im Fahrerbereich tropft. Zunächst dachten wir, der Gummi um die Windschutzscheibe sei undicht. Bei näherer Betrachtung stellte sich jedoch heraus, dass es wohl eher die Abdichtung der Antenne ist, die…

Quebec – „bon jour hello!“

24.08.2017 – Die letzte Station vor Kanada war Littleton. Hier erhofften wir uns eine ruhige Nacht am See und evtl. am nächsten Morgen eine Runde baden gehen zu können. Wir trafen auf ein Paar, im gleichen Alter wie wir, die ihr Leben für einige Wochen samt Hund in einem klassischen amerikanischen Van verbrachten. Auch sie…

New England – bei Patrioten, Tee und weißen Bergen

18.08.2017 – Normalerweise findet man uns nicht vor dem Fernseher, wenn es um Sport geht. Eine Ausnahme bilden da die Übertragungen von American Football mit den New England Patriots. Während seines Austauschjahres 2003/04 in Amerika hat Thomas das Spiel kennen gelernt und die Patriots wurden zu seiner Lieblingsmannschaft. Dann hat er auch mich angesteckt und…

New York – mit dem kleinen Fahrrad durch den Big Apple

10.08.2017 – Aus Richtung Süden näherten wir uns New York über die Wasserenge „The Narrows“. Schon von der Brücke aus konnte man die ersten Spitzen der Wolkenkratzer erhaschen. In Süd-Brooklyn, auf einem IKEA Parkplatz, stellten wir unser Auto ab um von dort aus mit den Fahrrädern weiter auf die andere Seite des East Rivers zu…

Washington D.C. – Glanz, Gloria und Waschbären

04.08.2017 – In Washington D.C., der Hauptstadt der Vereinigten Staaten, verbrachten wir insgesamt 2,5 Tage – was für unseren üblichen Stadtbesichtigungsstil erstaunlich viel ist – Grund war die schiere Menge der Sehenswürdigkeiten und die vielen kostenlosen Nationalmuseen der Smithsonian Society. Ausgehend vom East Potomac Park fuhren wir mit unseren kleinen Klapprädern in die Stadt –…

Abschied und Ankunft

01.08.2017 – Unterteilt in Etappen zog sich unser Abschied über mehrere Monate hin. Zunächst das letzte Mal in unserer Heimat Chemnitz bei den Großeltern. Dann die letzten Arbeiten am Auto und die Ausstattung für die Überfahrt mit dem Schiff. Leider durfte man für die Überquerung weder Lebensmittel noch entzündliche Substanzen mitnehmen. Das bedeutet bei der…